“Chorweiler ist mehr als die Summe seiner Probleme!”

Das resümierte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey zum Abschluss ihres Besuchs bei Kindernöte e.V. Das ist auch unsere Auffassung und zudem Antrieb für unsere Arbeit, die wir der Ministerin heute ausführlich vorstellen konnten. Gemeinsam mit Dr. Rolf Mützenich, Chorweiler Bundestagsabgeordneter und Mitglied bei Kindernöte e.V., erfuhr die vormalige Neuköllner Bezirksbürgermeisterin vieles über die Straßenkinder, die Spaßschule, die Lückenkinder, das von der Stadt getragene KinderWillkommen und vor allem über unser Kleine Schritte-Netzwerk, in dem auch unsere durch Bundesmittel finanzierte Familienhebamme tätig ist. 

Ministerin Giffey ist überzeugt, dass “die ungefähr 20% Kinder, die nicht so gute Ausgangschancen haben, mehr Starthilfe brauchen”, und die Unterstützung, die wir im Stadtbezirk mit unseren Angeboten möglich machen, genau richtig ist. Im Gespräch mit Seda Turcan und Elena Mider-Simkin, die seit Jahren mit ihren Kindern unsere Gruppen besuchen, erfuhr Franziska Giffey aus erster Hand, wie einfach und zugleich wichtig es für Eltern und ihre Jüngsten ist, z.B. in unseren Babygruppen, Eltern-Kind-Gruppen, beim Familienfrühstück und im Kochkurs Austausch und Informationen zu erhalten. 

Die Familienministerin schilderte, welche finanziellen Verbesserungen sie für Familien plant und wie sie den Zugang zu Leistungen, z.B. zum Kinderzuschlag oder zum Bildungs- und Teilhabe-Paket vereinfachen möchte. Darauf sind wir sehr gespannt, machen wir doch täglich die Erfahrung, dass Eltern die notwendigen Formulare nicht einfach ausfüllen können: Sie sind schlicht zu kompliziert. Deshalb verzichten viele auf Mittel, die für sie und ihre Kinder bereit stehen.

Wir freuen uns, dass wir mit zahlreichen Gästen, die für und in Chorweiler arbeiten, unsere Botschaft nach Berlin bringen konnten: Chorweiler ist mehr als die Summe seiner Probleme!

Mit dabei waren: Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, Landtagsabgeordneter Andreas Kossiski, Ratsherr Malik Karaman, Bezirksvertreter Inan Gökpinar, Sabine Klein (GAG), Kindernöte-Team und -Vorstand.

Weitere News...

Die „Neue Stadt“ eine Woche lang im Krebelshof

Wie das? „Neue Stadt“, so hieß das riesige Planungsgebiet im Kölner Norden, das Ende der 1960er Jahre für ausreichend Wohnraum im wachsenden Köln sorgen sollte.
Nun, im Juli 2019, gab es wieder eine Neue Stadt im Kölner Norden: Kindernöte e.V. baute in Zusammenarbeit mit dem Krebelshof in Worringen eine Woche lang die Kinderstadt.

Weiterlesen »

Großes Dankeschön an kölnmetall

Beim diesjährigen Empfang des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektroindustrie Köln e. V. ging eine der beiden Spenden, die kölnmetall alljährlich zu diesem Anlass vergibt, an Kindernöte e.V.

Weiterlesen »

Tschööö Spaß-Schule – Viertklässler verabschiedet

Mit einem Picknick im Park verabschiedeten wir unsere Großen aus den
Spaß-Schul-Gruppen der Grundschule Merianstraße. „Wir sind froh und auch ein
bisschen stolz, dass alle Viertklässler nach den Ferien die Gesamtschule
oder die Realschule besuchen werden“, so Sascha Schröder, der das Projekt
leitet.

Weiterlesen »