Roggendorfer Rocker im Kamelle-Rausch

„Gehen wir nächstes Jahr wieder mit?“ – Ein besseres Fazit gibt’s eigentlich nicht, nachdem die Roggendorfer Rocker bei den Schull- und Veedelszöch 2019 dabei sein konnten. Über 14 Kilometer stolz wie die Könige, begeistert und staunend warfen die Pänz Kamelle, was das Zeug hielt und tauchten so in den wohl kölschesten aller Zöch ein. Auf Einladung von KölleAlarm e.V., der seit 2002 Karneval feiert „ohne Zoff und Stoff“, erlebten 17 Rocker-Kinder aus dem Straßenkinder-Projekt mit ihrer Gruppenbegleitung Ana Thielmann und Sascha Schröder diese „Mega-Aktion“ mit. Für einige Kinder war es der erste Karnevalszoch überhaupt, umso größer war die Verwunderung über die Riesenmenge Menschen am Straßenrand. „Können wir denn allen was geben?“ „Das reicht doch nicht!“ Stimmt! Drei Minuten nach dem Start an der Severinstorburg waren die ersten Kamellebüggel leer…Über die Strecke bekamen unsere Rocker das aber auch in den Griff und verteilten nicht mehr ganz so viel. Ganz erstaunlich war für die Gruppe auch, dass jede Menge Süßes einfach liegen bleibt – das wurde prompt wieder aufgesammelt und ein paar Meter weiter wieder in die Menge geworfen. Recycling op Kölsch, made in Chorweiler. Beruhigt waren die Pänz, als sie erfuhren, dass wirklich keine Autos durch den Zoch fahren können, weil alle Straßen gesperrt sind.

Wir vermuten, unsere Rocker sind nun lebenslang mit dem jecken Virus infiziert und fiebern dem nächsten Zoch entgegen!

Danke nochmals an KölleAlarm e.V. und alle helfenden Hände, die für unsere Gruppe den Zoch, Kostüme, Wurfmaterial und vor allem ein Riesenerlebnis möglich machten!

Weitere News...

Minister Laumann und die „Giftkiste“

„Möchten Sie mal Beikost probieren?“ Mit dieser Frage von Sabine Lieder, Koordinatorin unseres Kleine Schritte-Netzwerks, startete der Besuch von NRW-Minister Karl-Josef Laumann in Chorweiler. Begleitet vom Landtagsabgeordneten Bernd Petelkau und vom Ratsherrn Thomas Welter informierte sich der für Arbeit, Gesundheit und Soziales zuständige Minister über soziale Projekte im Stadtbezirk und startete beim Angebot für die Kleinsten.

Weiterlesen »

Unser Sommer-Rundbrief ist da!

Liebe Leserinnen und Leser,

hinter uns liegt das von vielfältigen Aktivitäten geprägte erste Halbjahr 2019, das unseren Kindergruppen, Eltern, Mitarbeitenden und Vorstand großen Zuspruch brachte, uns Abschied und zugleich Neues erleben ließ, und das Schwierigkeiten aufwarf und uns Lösungen erarbeiten ließ. Ein erstes Halbjahr 2019, das uns mit vielen vermeintlich kleinen Dingen aber vor allem in einem bestärkte: Wir sind auf dem richtigen Weg, um gelingendes Aufwachsen in Chorweiler zu unterstützen!

Weiterlesen »

Die „Neue Stadt“ eine Woche lang im Krebelshof

Wie das? „Neue Stadt“, so hieß das riesige Planungsgebiet im Kölner Norden, das Ende der 1960er Jahre für ausreichend Wohnraum im wachsenden Köln sorgen sollte.
Nun, im Juli 2019, gab es wieder eine Neue Stadt im Kölner Norden: Kindernöte e.V. baute in Zusammenarbeit mit dem Krebelshof in Worringen eine Woche lang die Kinderstadt.

Weiterlesen »

Großes Dankeschön an kölnmetall

Beim diesjährigen Empfang des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektroindustrie Köln e. V. ging eine der beiden Spenden, die kölnmetall alljährlich zu diesem Anlass vergibt, an Kindernöte e.V.

Weiterlesen »